Technische Qualitätssicherung Dreiländereck GmbH - Zerstörungsfreie Materialprüfung

Durchstrahlungsprüfung

Sie haben ein Problem? Wir durchleuchten es!

Mit unserer Anlage (Seifert XCube XL) können wir anhand von Tomografie und Durchstrahlungsprüfung (Röntgen) für fast alle Industriebereiche ökonomische und zuverlässige Untersuchungen durchführen.
Einsatzbereiche sind:

  • Automobil- und Luftfahrtindustrie
  • Gießereien
  • Werkzeug-, Stahl- und Anlagenbau
  • Medizintechnik
  • Forschung und Entwicklung
  • Kunststoff- und Keramikindustrie
  • Elektro- und Elektronikindustrie

Ein weiterer Einsatzbereich besteht in der Untersuchung von Kunstgegenständen und Gemälden.

Durch unsere vorhandene Durchstrahlungstechnik können wir echtzeitfähige 2D- und 3D-Aufnahmen (Tomografie) erstellen. Die große XL-Kabine ermöglicht uns Prüfteile mit Durchmessern bis 800mm, einer Höhe von 1500mm und einem Gesamtgewicht von maximal 150kg zu analysieren.

Unser Service – ihr praxisbezogener Vorteil

TQD bietet Ihnen zukunftsweisende zerstörungsfreie Werkstoff- bzw. Bauteilprüfungen mit eigenen Computer-tomografen (CT), die eine ganzheitliche Betrachtung aller Bauteilbereiche ermöglichen.

Vorteile für Ihren Erfolg als Unternehmen generieren sich dadurch u.a. für die:

  • Überwachung und Verbesserung der Qualität Ihrer Produkte
  • Dokumentation bei Herstellung bzw. Entwicklung von Erstmustern, Sonderanfertigungen oder Prototypen
  • Testbegleitende Prüfung von Bauteilen
  • Effektivere Gestaltung und Kostenreduzierung in Unternehmensbereichen wie Produktion, Forschung und Entwicklung
  • Kontrolle von Montage, Dichtungen sowie Pass- und Maßhaltigkeit
  • Detaillierte und ganzheitliche Fehlerdetektion, insbesondere bei Vorliegen komplexer Geometrien
  • Ökonomische und exakte Vermessung von Bauteilen und ihren Strukturen

Die von uns angebotene Durchstrahlungsprüfung ist unter anderem für das Auffinden sog. Volumenfehler (z.B. Poren, Lunker oder Schlacken) in verschiedenen Werkstoffen geeignet. Inhomogenitäten und Fehler bzw. unterschiedliche Materialstärken schwächen dabei die zum Durchstrahlen genutzte energiereiche Strahlung beim Durchdringen des Prüfobjektes in unterschiedlicher Intensität.

Ein leistungsstarker digitaler Bildwandler erfasst die Intensität als Grauwertunterschied (Graustufen). Die erzeugten zweidimensionalen Abbildungen werden dann durch unser modernes Bildverarbeitungssystem aufbereitet und sowohl visuell als auch automatisch ausgewertet.

So können die bei der Prüfung ermittelten Grauwerte z.B. genutzt werden, um Inhomogenitäten des Materials im kompletten Bauteil darzustellen. Durch selektive Definition ermittelter Werte ist es uns weiterhin möglich, deren Größe und Verteilung im Bauteil zu visualisieren. Damit sind unter anderem Rückschlüsse auf Schwachstellen ableitbar.
Mit unserem System können wir Prüfteile schnell und zerstörungsfrei scannen und auf einem leistungsstarken Computer rekonstruieren. In das dabei erzeugte dreidimensionale Abbild kann an jeder beliebigen Ebene ein virtueller Schnitt gelegt werden, um z.B. Fehlerstellen oder Unterschiede im Material, seiner Dichte oder Dicke effektiv zu erkennen und zu vermessen.

Ansprechpartner

Andreas Hildebrandt

Management
Call: +49 3583 796910

Jacqueline Hildebrandt

Management
Call: +49 3583 796910